Bitcoin von Tabakhändlern kaufen

In Italien ist es nicht möglich, Bitcoin bei Tabakhändlern zu kaufen . In anderen Ländern der Welt ja. Die wachsende Popularität von Bitcoin, die wahrscheinlich durch die bevorstehende Halbierung verursacht wird, veranlasst selbst Nicht-Experten, selbst die einfachsten Methoden zu kaufen und zu suchen.

Leider ist es zumindest in Italien eine Utopie, zum Tabakhändler zu gehen und eine Bargeldtransaktion für Bitcoin durchzuführen.

Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten , Bitcoin schnell und sicher zu kaufen

Dies ist bei Bitcoin-Geldautomaten der Fall . Diese Geräte sind Geldautomaten sehr ähnlich, bei denen es mit wenigen einfachen Schritten hier möglich ist, eine Brieftasche zu öffnen (oder eine eigene einzulegen) und einen Bitcoin-Kauf zu tätigen, indem Sie in bar bezahlen.

CoinATMRadar bietet eine Liste von Bitcoin-Geldautomaten in ganz Italien. Die Liste ist ziemlich aktualisiert und zeigt die 10 Standorte in Rom und Mailand sowie einen der neuesten in Genua installierten .

In Frankreich kann Bitcoin bei Tabakhändlern gekauft werden

Während dies in Italien nicht möglich ist, steht Frankreich beim Kauf von Bitcoin direkt bei Tabakhändlern an vorderster Front .

Die Firma Keplerk hat tatsächlich Karten zur Verfügung gestellt, die direkt bei Tabakhändlern im Wert von 50, 100 und 250 Euro gekauft werden können. Durch den Kauf der Karten, die Telefonaufladungen sehr ähnlich sind, ist es möglich, eine Brieftasche (oder eine vorhandene) bei Keplerk zu öffnen und den Korrespondenten in Bitcoin zu hinterlegen. Mit dieser Initiative hat Keplerk den Kauf von Bitcoin in über 5.200 im ganzen Land verstreuten Tabakhändlern praktisch zur Verfügung gestellt.

Leider scheint diese Initiative derzeit nicht auch auf andere Länder ausgedehnt worden zu sein.

bitcoin einzeln

Andere Möglichkeiten, Bitcoin zu kaufen

Für diejenigen, die von FOMO (Fear of Missing Out) überwältigt wurden, gibt es andere Möglichkeiten , Bitcoin zu kaufen , die auch für Anfänger geeignet sind, wie z. B. Börsen . Zu den weltweit am häufigsten verwendeten gehören Coinbase und Binance , aber die Alternativen fehlen nicht.

Es lohnt sich jedoch immer, einen Blick auf die Gebühren zu werfen . Darüber hinaus ist es ratsam, die hohe Volatilität von Bitcoin zu berücksichtigen : Wer in diesen Sektor investiert, muss sich der Möglichkeit hoher Gewinne und des Risikos ebenso schwerer Verluste bewusst sein.

Iran: Bitcoin-Bergbaugigant erhält Regierungslizenz

Die iranischen Behörden haben dem türkischen Bitcoin-Minengiganten iMiner die Lizenz erteilt, den Betrieb im Land aufzunehmen.

iMiner wird die Bitcoin-Minenanlage im Iran betreiben

Laut einem Bericht eines lokalen Nachrichtensenders, Tabnak, Ende April 2020 erteilte das iranische Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel iMiner eine Bitmünzenabbau-Lizenz, wodurch das Unternehmen die größte Bitmünzenabbauanlage im Iran betreiben wird.

iMiner – größter Bergbaubetreiber im Iran

Das Bitcoin-Bergbauunternehmen, das 7,3 Millionen Dollar investiert hat, ist der größte Bitcoin-Bergbaubetrieb im Iran. Mit der Lizenz wird iMiner bis zu 6.000 Bergbaumaschinen in der Stadt Semnan betreiben, in der sich die Bitcoin Minenfarm befindet. Außerdem werden die Bergbaumaschinen mit einer Kapazität von 96.000 Terahash pro Sekunde arbeiten.

Darüber hinaus erhielt das Bergbauunternehmen Bitcoin grünes Licht für das Angebot von Krypto-Handels- und Verwahrungsdiensten im Iran.

iMiner verfügt über sieben Jahre Erfahrung im BTC-Bergbausektor und ist in verschiedenen Ländern tätig, darunter Iran, USA, Russland, Türkei und Kanada.

Bereits im Juli 2019 erklärte der stellvertretende Gouverneur der iranischen Zentralbank den Bürgern, dass der Handel mit Bitmünzen illegal sei. Auch die neuen Kryptoregulierungen, die die iranische Regierung im August 2019 einführte, betrachteten den BTC-Handel immer noch als illegal, gaben jedoch grünes Licht für Bitmünzabbauaktivitäten, die unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden.

Leitfaden zur Haltung Teherans gegenüber dem Kryptoabbau

Die Nachricht von der Bitcoin-Bergbaugenehmigung bekräftigt die willkommene Haltung des Iran gegenüber Bitcoin-Minenarbeitern. Wie BTCManager im September 2019 berichtete, bot die iranische Regierung Krypto-Minern Steuerbefreiungen an, unter der Bedingung, dass die Mineure ihre ausländischen Einkünfte ins Land zurückbringen.

Die Regierung war jedoch nicht auch gegenüber den Bitcoin-Minenarbeitern und der Kryptoindustrie im weiteren Sinne offen, da der Iran, wie andere Gerichtsbarkeiten auch, die im Entstehen begriffene Industrie als Vehikel für Geldwäsche und andere illegale Aktivitäten betrachtet.

Etwa 1.000 Bitcoin-Bergbaumaschinen wurden von der iranischen Regierung beschlagnahmt, weil die Bergleute illegal subventionierten Strom verbrauchten. Zuvor hatte der stellvertretende Energieminister des Landes angekündigt, dass für die Bitcoin-Minenarbeiter im Iran keine Stromsubventionen mehr zur Verfügung stehen werden.

Die derzeitige wirtschaftliche Situation im Iran lässt dem Land jedoch keine andere Wahl, als die Bitcoin-Minenarbeiter zu umarmen. Schwere Wirtschaftssanktionen der Vereinigten Staaten, die das Land von den globalen Finanzdienstleistungen abgeschnitten haben, haben zusammen mit dem abgewerteten Rial dazu geführt, dass der Iran nach Alternativen zur Umgehung der US-Sanktionen sucht.

Für Bürger, die der wirtschaftlichen Not im Iran entkommen wollen, dient Bitcoin als Fluchtweg. Einem Bericht aus dem Jahr 2018 zufolge verursachten die US-Sanktionen eine Spitze im BTC-Bergbau.

Coinbase brach Verkehrsrekorde und verzeichnete während des Markteinbruchs ein massives Volumen

Coinbase verzeichnete während der Coronavirus-bedingten Marktschwankungen in der vergangenen Woche einen Rekord-Site-Traffic und einen massiven Anstieg des 24-Stunden-Handelsvolumens, sagte CEO Brian Armstrong in einer mit CoinDesk geteilten Erklärung.

Die in San Francisco ansässige Krypto-Börse gab an, am vergangenen Donnerstag und Freitag Krypto in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar verarbeitet zu haben (zum Vergleich: Coinbase verzeichnete laut Bitwise in den letzten 24 Stunden ein Volumen von 394 Millionen US-Dollar).

Am vergangenen Donnerstag habe Coinbase auch den bisherigen Verkehrsrekord um über 50 Prozent übertroffen, sagte Armstrong

Wo andere Plattformen Probleme und Ausfälle hatten, stellte Armstrong fest, dass Coinbase weiterhin in Betrieb war, und sagte, der Bitcoin Trader Austausch habe sich „seit einigen Jahren“ auf eine Krise vorbereitet.

„Diese harte Arbeit hat letzte Woche zu unserer Stabilität beigetragen, während viele Plattformen, sowohl in Krypto- als auch in traditionellen Aktien, mit dem gestiegenen Volumen zu kämpfen hatten“, schrieb Armstrong und würdigte das Engineering-Team des Unternehmens ausdrücklich.

Jesse Pollack, der technische Leiter der Verbraucherabteilung von Coinbase, teilte CoinDesk in einem Telefonanruf mit, dass sich die Plattform seit dem Bullenlauf 2017 vorbereitet und sich sowohl auf die Matching Engine der tatsächlichen Börse als auch auf Verbraucherprodukte wie die API konzentriert.

Einige dieser Arbeiten umfassten die horizontale Skalierung auf Datenbankseite, sagte Pollack. Das Unternehmen sagte, es skaliere seine Datenbanken, um mehr Lesevorgänge zu ermöglichen, ohne die Schreibvorgänge zu unterbrechen (was bedeutet, dass der Austausch die auf seinen Servern gespeicherten Daten anzeigen und gleichzeitig neue Daten hinzufügen kann, ohne dass einer der beiden Vorgänge den anderen verlangsamt, wenn Transaktionen ausgeführt werden).

Bitcoin

Der Schritt kommt natürlich, da Coinbase und andere Firmen sich mit Coronavirus-induzierten Fernarbeitsmandaten befassen

Armstrong hat die Pandemie-Reaktion seines Austauschs wochenlang in einer regelmäßig aktualisierten Blog-Serie veröffentlicht. Kalifornien kündigte am Donnerstag eine landesweite Bestellung von Unterkünften an.

Pollack sagte, dass die Mitarbeiter von Coinbase derzeit remote sind (der Austausch begann letzte Woche mit der Implementierung von Remote-Arbeiten als Reaktion auf den COVID-19-Ausbruch), das Engineering-Team jedoch eine Kombination aus automatisierten Warnungen und Chatrooms verwendete, um mit den Verkehrsspitzen Schritt zu halten.

„Wenn wir höhere Höhen erreichen als wir gesehen haben, werden wir die Leute im Allgemeinen in einem Hangout zusammenbringen, nur um sie zur Verfügung zu haben, bereit zu sein, abzuhängen, dort zu chatten und alle Metriken zu betrachten“, sagte er .

Trotzdem sagte Pollack gegenüber CoinDesk, dass Handelsplattformen komplex sind und ein Mangel an Fehlern nicht unbedingt bedeutet, dass auf einer Plattform keine Probleme auftreten.

„Aus der Perspektive der technischen Kameradschaft denke ich, dass es nur erwähnenswert ist, dass die Skalierung von Produkten wirklich verdammt schwer ist, und wir haben viel Arbeit investiert, und ich denke, das hat sich am vergangenen Wochenende ausgezahlt“, sagte er.

Welligkeit im Gespräch mit SEC über den regulatorischen Status von XRP

Mit der Zunahme von Bitcoin, Ethereum, XRP und anderen Kryptowährungen haben die Regulierungsbehörden diesen Bereich erkundet und es für notwendig erachtet, schlechte Akteure davon abzuhalten, die lockere Regulierung zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Warum Analysten optimistisch sind, nachdem Bitcoin Evolution nur 8.000 USD zurückerobert hat

Eine der größten regulatorischen Diskussionen im Bereich der Kryptowährung betrifft den rechtlichen Status digitaler Bitcoin Evolution Assets. Der Grund: Ob ein digitales Gut eine Ware, ein Bitcoin Evolution Wertpapier oder etwas ganz anderes ist, hängt davon ab, wie es reguliert wird.

Bitcoin und Ethereum wurden von den US-amerikanischen Aufsichtsbehörden als Markenware eingestuft, daher die Futures-Kontrakte für diese digitalen Vermögenswerte.

Die drittgrößte Kryptowährung, XRP, befindet sich jedoch immer noch an einer merkwürdigen Stelle: Niemand weiß mit Sicherheit, ob es sich bei dem Vermögenswert um eine Ware oder ein Wertpapier handelt oder nicht. Diese Ungewissheit hat anscheinend zu einer Reihe von Nachteilen für den XRP-Bereich geführt, nämlich ob und auf welche Weise Institutionen sich daran versuchen können.

Obwohl keine Angst davor besteht, arbeitet Ripple Labs, ein eng mit dem Vermögenswert verbundenes Unternehmen, daran. An einer Veranstaltung in der Schweiz sagte der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, dass „wir schon seit einiger Zeit mit der SEC sprechen“ und dass er der Meinung ist, dass die Schulung der Aufsichtsbehörden ein „wirklich konstruktiver Prozess“ ist.

Garlinghouses Kommentar kommt kurz nachdem der Vorsitzende der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), Heath Tabert, in einem Interview mit Cheddar den regulatorischen Status von XRP angesprochen hatte:

„Wir haben in den letzten Jahren eng mit der SEC zusammengearbeitet, um wirklich zu überlegen, was in welche Box fällt, denn ich denke, wenn ich etwas von Marktteilnehmern höre, brauchen wir wirklich Klarheit. Dass es ohne Klarheit wirklich schwierig ist, herauszufinden, wie diese letztendlich reguliert werden. “

Bitcoin

Presentations Present Evidence XRP zu empfehlen ist eine Sicherheit

Diese Nachricht kommt, als die Diskussion über die potenzielle Einstufung des Altcoin als Wertpapier anstieg.

Laut früheren Berichten von Ethereum World News hat Mike Dudas, CEO von The Block, kürzlich zwei Präsentationen über die Kryptowährung und ihre Beziehung zu Ripple geteilt.

Die Präsentationen wurden weder einem Namen zugeordnet noch datiert, obwohl sie einen umfassenden Bericht enthielten, der eine Reihe datierter Posts und Kommentare von Ripple und seinen Führungskräften enthielt: „Das Unternehmen hat XRP erstellt und das Unternehmen und seine Vertreter verkaufen das Vermögenswert, der über dem Gewinnbedürfnis liegt. “

Sollte dies zutreffen, würde dies bedeuten, dass XRP als nicht registriertes Wertpapier eingestuft wird, sodass eine Gruppe von Opfern eine laufende Klage gewinnen kann, und dies könnte als langfristiger rückläufiger Katalysator für den Kursverlauf des Vermögenswerts wirken.

Bitwise bringt in einem neuen Brief an die SEC sein Engagement für Bitcoin Evolution zum Ausdruck

Bitwise hat ein neues Schreiben an die United States Securities and Exchange Commission geschickt, in dem es seine Verpflichtung gegenüber Bitcoin ETFs zum Ausdruck bringt und auf die Bedenken der SEC bezüglich Marktmanipulation eingeht.

Bitwise drückt seine Verpflichtung gegenüber Bitcoin Evolution in einem neuen Brief an die SEC

Das Bitwise Digital Asset Management ist nach wie vor sehr daran interessiert, einen Bitcoin Evolution Exchange Traded Fund (ETF) aufzulegen. Am Mittwoch schickte das Unternehmen einen neuen Bitcoin Evolution Brief an die United States Securities and Exchange Commission (SEC) und reagierte damit auf den zuvor veröffentlichten 112-seitigen Ablehnungsbrief, den es im Oktober von der SEC erhalten hatte.

Der neue Brief, der am Freitag von der SEC veröffentlicht wurde, geht auf die Manipulationsängste der SEC ein. Laut SEC war einer der Gründe, warum der Bitcoin ETF nicht genehmigt werden konnte, die Gefahr von Marktmanipulationen. Da dies eine große Sorge sei, so die SEC, müsse die Börse „so gestaltet sein, dass sie betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken verhindert“. Im Grunde war die SEC nicht davon überzeugt, dass Bitwise genug getan hatte, um dieses Problem anzugehen.

Bitwise hat der SEC nun vorgeschlagen, dass, da der Preis von Bitcoin auf dem offenen Markt festgelegt wird, der Vermögenswert „einzigartig widerstandsfähig“ gegen die Art von Marktmanipulation ist, die andere Märkte plagt.

Bitcoin

Die Firma schreibt weiter, dass:

„Die inhärente Fungibilität von Bitcoin und die verteilte Natur des Marktes ermöglichten eine effektive Arbitrage zwischen verschiedenen Handelsplätzen, was dazu beitrug, Bitcoin vor Versuchen der Manipulation einzelner Märkte zu isolieren“.

Bitwise stellt fest, dass die Anforderung der gemeinsamen Überwachung als Mittel zur Eindämmung der Möglichkeit von Marktmanipulationen ebenfalls erfüllt wurde. Der ETF wurde im Namen von Bitwise von der NYSE Arca eingereicht und das Schreiben legt fest, dass letztere über die Intermarket Surveillance Group eine Vereinbarung mit der CME Group hat.

Darüber hinaus argumentiert Bitwise, dass es ein sehr „robustes Regelwerk“ gibt, das bereits auf die Befürchtungen von Marktmanipulation eingeht. Die CME CF Bitcoin Rate, die bei der Abwicklung von CME Bitcoin Futures-Kontrakten verwendet wird (ein bereits von der CFTC genehmigtes Produkt), arbeitet mit diesen Regeln. Außerdem führt die CME den Vorsitz in einem Aufsichtskomitee, das für die Tarife zuständig ist und die Bitcoin-Preise von fünf der weltweit größten Börsen, darunter Bitstamp, Coinbase, Gemini, itBit und Kraken, berücksichtigt. Bitwise fügt das dann hinzu:

„Die konstituierenden Börsenkriterien legen fest, dass das Aufsichtskomitee sicherstellt, dass jede Börse ‚über Richtlinien verfügt, um jederzeit faire und transparente Marktbedingungen zu gewährleisten, und über Verfahren verfügt, um illegale, unfaire oder manipulative Handelspraktiken zu identifizieren und zu verhindern‘ und ‚auf Anfrage mit Anfragen und Untersuchungen der Regulierungsbehörden und des Administrators zusammenarbeitet und Vereinbarungen über den Datenaustausch mit der CME Group durchführen muss.

Bitwise sagt, dass ein richtiger ETF den Bitcoin-Investoren in den USA, die bereits auf anderen Wegen in den Markt eintreten, „materiellen Schutz“ bieten würde und dass es sich zur Auflage eines ETFs „verpflichtet“.

Bitwise hat den Antrag erstmals im Januar 2019 gestellt und sich mehrmals mit der SEC getroffen, um die Befürchtungen der Kommission über das Produkt zu zerstreuen. Doch so optimistisch das Unternehmen auch war, die SEC sah das anders und lehnte den Antrag ab. Kurz nach der Ablehnung antwortete Bitwise und dankte der SEC für die ausführliche Antwort und sagte, dass sie die Ablehnung als Fortschritt betrachtet.

Ex-Bitmain-Chip-Designer Bitcoin Circuit angeblich wegen angeblicher Unterschlagung verhaftet

Yang Zuoxing, früher ein Top-Chip-Designer für den Bergbau-Hardware-Riesen Bitmain, soll wegen des Verdachts der Veruntreuung verhaftet worden sein.

Ein Bloomberg-Bericht vom 16. Dezember zitiert drei ungenannte Quellen und eine polizeiliche Erklärung, die von Staatsanwälten im Pekinger Bezirk Nanshan am 12. Dezember veröffentlicht wurde, als Beweis für den Anspruch.

In der Erklärung der Behörden wurde angeblich kein Verweis auf Yangs vollständigen chinesischen Namen erwähnt, angeblich zum Schutz seiner Anonymität.

Branchenkonkurrenzen Bitcoin Circuit

Yang Zuoxing war bis 2016 als Processor Bitcoin Circuit Design Director bei Bitmain tätig, wo er an der Entwicklung der Flaggschiffe Antminer S7 und S9 des Herstellers beteiligt war. Er verließ die Firma im Juni desselben Jahres, nachdem die Mitbegründer Jihan Wu und Micree Zhan angeblich seinen Antrag auf eine Beteiligung an dem Unternehmen abgelehnt hatten.

Yang gründete dann MicroBT, dessen Bergbau-Rigs der Whatsminer 20-Serie in diesem Jahr zu den meistverkauften Modellen der Branche geworden sind.

Da sich die Rivalität zwischen MicroBT und Yangs ehemaligem Arbeitgeber verschärft hat, hatte Bitmain zuvor eine erfolglose Klage gegen MicroBT wegen der angeblichen Verletzung eines Patents eingereicht.

In diesem Herbst berichtete Cointelegraph, dass Yang von der Polizei in Shenzhen festgenommen worden sei, um bei einer Untersuchung zu helfen, deren Dynamik noch unklar ist.

Abgesehen davon, dass der Verweis auf Yangs vollständigen Namen weggelassen wurde, hat die Erklärung der Behörden von Nanshan vom 12. Dezember angeblich weder Bitmain noch MicroBT ausdrücklich erwähnt. Vertreter beider Unternehmen haben es Berichten zufolge abgelehnt, sich offiziell zu Yangs Verhaftung zu äußern.

Bitcoin Circuit Hardware

Bloombergs anonyme Quellen haben gesagt, dass seine Abwesenheit die Fähigkeit von MicroBT beeinträchtigt hat, wichtige Entscheidungen über Angelegenheiten wie die Preisgestaltung zu treffen.

Führungskräfte-Streitigkeiten

Spätestens in einer Reihe von turbulenten Kapiteln am Ruder von Bitmain hat Wu Jihan offenbar seinen Mitbegründer Micree Zhan im Oktober dieses Jahres aus der Firma verdrängt. Letzterer hält insbesondere einen gemeldeten Anteil von 60% an der Gesellschaft.

Ein Jahr zuvor hatte Wu selbst plötzlich seine frühere Position als CEO von Bitmain aufgegeben und wechselte in eine nicht-leitende Position im Vorstand des Unternehmens.

Was ist Bitcoin Mischer? Und Bitcoin Revival was sind die Gründe für den Einsatz

Bitcoin Mixer ist im Grunde genommen eine zusätzliche Datenschutzschicht, die Ihre Identität schützt, indem sie den Transaktionspfad zu und von Ihren Krypto-Wallets mischt.

In den letzten zehn Jahren hat sich Bitcoin zu einer beeindruckenden Kryptowährung entwickelt, die ihren Einsatzbereich und ihre Anwendung in verschiedenen Bereichen findet. Wir alle wissen jedoch, dass das Distributed Ledger von Bitcoin ein öffentliches Blockchain-Netzwerk ist. Dies bedeutet, dass jeder im Bitcoin-Netzwerk die gesamte Historie der Transaktionen einsehen kann.

Das Bitcoin-Netzwerk bietet zwar absolute Transparenz, gibt aber auch illegalen Spielern die Möglichkeit, sich über Ihre Transaktionen zu informieren. Es ist bekannt, dass Bitcoin-Transaktionen nicht mit realen Identitäten verbunden sind. Wenn man sich jedoch die Ausgabenmuster ansieht, kann jemand entschlüsseln, welche Adressen von den gleichen Wallets kontrolliert werden.

Beachten Sie, dass nicht immer die Vermutung richtig sein kann, aber es besteht eine hinreichende Wahrscheinlichkeit, dass man den Link entschlüsseln kann. Hier kommen Bitcoin-Mischer, auch Bitcoin-Tumbler genannt, ins Spiel.

Was ist Bitcoin Revival ein Bitcoin-Mischer

Bitcoin Mixer ist im Grunde Bitcoin Revival genommen eine Softwarelösung, die es Benutzern ermöglicht, ihre Token/Münzen zu mischen, um ihre Privatsphäre zu schützen. Bitcoin Mixer hilft, die Verbindungen zwischen realen Identitäten und Bitcoin-Adressen zu verbergen. Auf diese Weise wird Ihren Bitcoin-Transaktionen eine zusätzliche Datenschutzstufe hinzugefügt.

Um es in einfachen Worten zu erklären, ist die grundlegende Aufgabe eines Mischers, die Transaktionswege zwischen „eingehenden“ Münzen und „ausgehenden“ Münzen aus einer bestimmten Wallet zu durchbrechen. Dies wird illegale Spieler verwirren, die versuchen, den Pfad zu entschlüsseln und die Privatsphäre der Nutzer zu gewährleisten.

Eine Reihe von Bitcoin-Mischlösungen sind derzeit auf dem Markt erhältlich. Dazu gehören sowohl vollständig zentralisierte Lösungen als auch dezentrale Lösungen, bei denen Sie niemandem vertrauen müssen. Der Prozess des Bitcoin-Mischens beinhaltet die Verwendung von Diensten von Drittanbietern, um die Verbindung zwischen Wallet-Adressen, die Token senden, und den Empfängeradressen zu trennen.

Bitcoin Revival CD-Rom

Der Bitcoin-Mixer mischt Ihre Bitcoin-Token mit anderen zuvor gesendeten Münzen und sendet so verschiedene Münzen an die von Ihnen angegebene Adresse. Dies geschieht im Grunde genommen, um denjenigen auszuweichen, die eine Überwachung des Transaktionsverlaufs haben.

Die besten Anwendungsfälle eines Münzmischers

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, was die Notwendigkeit der Verwendung eines Bitcoin-Mischers ist. Betrachten wir verschiedene Szenarien, in denen Bitcoin-Mischer oder Bitcoin-Tumbler nützlich sind:

  • Händler auf der ganzen Welt haben begonnen, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren. Wenn Sie nun für jeden Kauf bei einem einzelnen Händler dieselbe Wallet verwenden, wird es einfach, Ihre Daten zu verfolgen. Auf diese Weise kann auch Ihre Benutzeridentität auf einer Händler-Website sichtbar werden. Daher erweist sich ein Bitcoin-Mischer als hilfreich, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
  • Angenommen, Ihre Kryptowährungsbörsen haben eine Menge Geld in verschiedenen digitalen Assets. Stellen Sie sich nun vor, dass eine solche Wallet ID, wenn sie online bekannt wird, sehr anfällig für Angriffe wird. Die Verwendung eines Bitcoin Bechers in einem solchen Fall hilft Ihnen, Ihre Wallet-Adresse zu verbergen.
  • Angenommen, Sie sind ein langfristiger Investor und halten Bitcoins in Ihrer Krypto-Wallet. Wenn Sie jetzt eine große Investition tätigen, werden die Angreifer Sie immer jagen. In einem solchen Fall bietet ein Bitcoin-Mixer den Hodlern zusätzliche Privatsphäre, indem er Token mischt und an eine Wallet sendet, die sie bei den Transaktionen nicht freigelegt haben.
  • Hot Wallets, die immer mit dem Internet verbunden sind, da sie sehr anfällig für externe Bedrohungen sind. Die Verwendung eines Bitcoin-Mischers für Transaktionen in und aus dem Wallet trägt dazu bei, die Identität des Besitzers anonym zu halten.

Bitmain-Backed Kryptowährung Startup Matrixport zur Eröffnung des Zürcher Büros

Matrixport, ein Krypto-Startup mit Sitz in Singapur, das vom ehemaligen Bitmain CEO Jihan Wu ins Leben gerufen wurde, wird seine Dienstleistungen von Asien nach Europa durch sein neues Büro in Zürich erweitern.

Bitcoin Revolution Startup mit Sitz in Singapur

Matrixport, eingetragen unter dem Namen Chaintech in der Schweiz, wird ab dem 26. November ihre Bitcoin Revolution Handel, Kredit- und Depotdienstleistungen im Land anbieten, berichtet die Schweizer Publikation swissinfo.ch. Die europäischen Bitcoin Revolution Expansionsnachrichten kommen weniger als fünf Monate, nachdem Wu Matrixport im Juli ins Leben gerufen hat, um OTC-Handels-, Kredit- und Depotdienstleistungen für Krypto anzubieten. Das Bitcoin Revolution Unternehmen stellte Dutzende von ehemaligen Bitmain-Mitarbeitern ein, die aufgrund der Baisse des Jahres 2018 von Bitmain entlassen wurden.

Hui Wang, der CEO von Matrixport in der Schweiz, sagte gegenüber swissinfo.ch, dass das Unternehmen plant, in den nächsten zwei Jahren bis zu 10 Mitarbeiter einzustellen. Sie betonte auch, dass das neue Büro von Matrixport in Zürich nicht nur Kunden nach Asien vermitteln wird, sondern auch europäischen Kunden einen umfassenden Service bieten wird.

Bitcoin

Bitmain-Zweig zum Schließen von Türen

In der Zwischenzeit wird die Schweizer Tochtergesellschaft von Bitmain in Zug – Bitmain Schweiz – laut swissinfo.ch geschlossen. Die Niederlassung wurde Ende 2018 gegründet, um die globale Präsenz des Unternehmens neben anderen Standorten in Amsterdam, Hongkong, Tel Aviv, Qingdao, Chengdu, Shanghai und Shenzhen zu stärken, wie Reuters bereits berichtete.

Bitmain wurde 2013 gegründet und ist einer der größten Bitcoin (BTC) Mining Pools weltweit. Nachdem das Unternehmen seinen Börsengang (IPO) über 3 Milliarden US-Dollar an der Hongkonger Börse gescheitert war, hat es Ende Oktober 2019 bei der United States Securities and Exchange Commission einen IPO beantragt.