Salzgitter Aktuell
Salzgitter Aktuell Freizeit & Tourismus Politik Wirtschaft Information Bauindustrie
IG BAU kämpft in der Region Braunschweig gegen Niedrigst-Löhne in der Reinigungsbranche
Gewerkschaft schlägt Dumping-Alarm:
Hotline soll schwarze Schafe stoppen
Stundenlöhne von drei Euro und ein paar Cent - nicht selten ist das für Reinigungskräfte die bittere Wahrheit. Mit einer Dumpinglohn-Hotline hat die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU jetzt schwarzen Schafen in der Reinigungsbranche den Kampf angesagt. Ab sofort könnten Gebäudereiniger aus der Region Braunschweig Niedrigst-Löhne vertraulich bei der Hotline melden. "Der Tariflohn beträgt 7,87 Euro - ohne wenn und aber. Wer sich daran nicht hält, dem werden wir kräftig auf die Füße treten", sagte Horst Anutha, Bezirksgeschäftsführer der IG BAU Braunschweig-Goslar.

Erst vor wenigen Wochen hatte ein Fall von Dumpinglohn in einem Hamburger Hotel bundesweit für Aufsehen gesorgt. "Das Schema ist immer das gleiche: Auf dem Papier wird zwar Tarif gezahlt. In der Praxis aber sind die Flächen, die gereinigt werden müssen, so riesig, dass sie unmöglich in der vorgegebenen Zeit zu schaffen sind", erklärte Horst Anutha. Inwieweit sich auch in der Region Braunschweig Beschäftigte mit Niedrigst-Löhnen zufrieden geben müssen, könne man nur schwer abschätzen, so der Gewerkschafter: "Insbesondere Frauen kommen bei der Bezahlung oft zu kurz. Viele Gebäudereiniger haben aber Angst, auf die Barrikaden zu gehen. Sie fürchten um ihre Jobs, um ihre wirtschaftliche Existenz."

Mit der Hotline wolle man genau diese Beschäftigten erreichen: "Die Gebäudereiniger können uns hier auf Dumping-Firmen aufmerksam machen. Das Gespräch bleibt völlig vertraulich", versprach der Bezirksgeschäftsführer der IG BAU. Den Dumping-Unternehmen drohte er Konsequenzen an. "Wir schlagen ‚Tarifalarm'. Diese Firmen werden wir ans Licht der Öffentlichkeit zerren", kündigte Anutha an und nahm auch die Auftraggeber der Reinigungsfirmen in die Verantwortung. "Wer seine Hotelzimmer zu Niedrigst-Preisen putzen lässt, kann sich an einer Hand abzählen, wie viel Geld für die Beschäftigten übrig bleibt", so Anutha. Der so eingefahrene Extra-Profit könne sich aber schnell als Bumerang erweisen, wenn die Öffentlichkeit davon erfahre. Anutha: "Ich weiß nicht, ob Gäste wirklich in einem Hotel übernachten möchten, in dem Reinigungskräfte so behandelt werden."

Gebäudereiniger erreichen die Dumpinglohn-Hotline der IG BAU Braunschweig-Goslar unter der Telefonnummer (018 01) 44 22 81.