Archiv für den Monat: Dezember 2019

Bitwise bringt in einem neuen Brief an die SEC sein Engagement für Bitcoin Evolution zum Ausdruck

Bitwise hat ein neues Schreiben an die United States Securities and Exchange Commission geschickt, in dem es seine Verpflichtung gegenüber Bitcoin ETFs zum Ausdruck bringt und auf die Bedenken der SEC bezüglich Marktmanipulation eingeht.

Bitwise drückt seine Verpflichtung gegenüber Bitcoin Evolution in einem neuen Brief an die SEC

Das Bitwise Digital Asset Management ist nach wie vor sehr daran interessiert, einen Bitcoin Evolution Exchange Traded Fund (ETF) aufzulegen. Am Mittwoch schickte das Unternehmen einen neuen Bitcoin Evolution Brief an die United States Securities and Exchange Commission (SEC) und reagierte damit auf den zuvor veröffentlichten 112-seitigen Ablehnungsbrief, den es im Oktober von der SEC erhalten hatte.

Der neue Brief, der am Freitag von der SEC veröffentlicht wurde, geht auf die Manipulationsängste der SEC ein. Laut SEC war einer der Gründe, warum der Bitcoin ETF nicht genehmigt werden konnte, die Gefahr von Marktmanipulationen. Da dies eine große Sorge sei, so die SEC, müsse die Börse „so gestaltet sein, dass sie betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken verhindert“. Im Grunde war die SEC nicht davon überzeugt, dass Bitwise genug getan hatte, um dieses Problem anzugehen.

Bitwise hat der SEC nun vorgeschlagen, dass, da der Preis von Bitcoin auf dem offenen Markt festgelegt wird, der Vermögenswert „einzigartig widerstandsfähig“ gegen die Art von Marktmanipulation ist, die andere Märkte plagt.

Bitcoin

Die Firma schreibt weiter, dass:

„Die inhärente Fungibilität von Bitcoin und die verteilte Natur des Marktes ermöglichten eine effektive Arbitrage zwischen verschiedenen Handelsplätzen, was dazu beitrug, Bitcoin vor Versuchen der Manipulation einzelner Märkte zu isolieren“.

Bitwise stellt fest, dass die Anforderung der gemeinsamen Überwachung als Mittel zur Eindämmung der Möglichkeit von Marktmanipulationen ebenfalls erfüllt wurde. Der ETF wurde im Namen von Bitwise von der NYSE Arca eingereicht und das Schreiben legt fest, dass letztere über die Intermarket Surveillance Group eine Vereinbarung mit der CME Group hat.

Darüber hinaus argumentiert Bitwise, dass es ein sehr „robustes Regelwerk“ gibt, das bereits auf die Befürchtungen von Marktmanipulation eingeht. Die CME CF Bitcoin Rate, die bei der Abwicklung von CME Bitcoin Futures-Kontrakten verwendet wird (ein bereits von der CFTC genehmigtes Produkt), arbeitet mit diesen Regeln. Außerdem führt die CME den Vorsitz in einem Aufsichtskomitee, das für die Tarife zuständig ist und die Bitcoin-Preise von fünf der weltweit größten Börsen, darunter Bitstamp, Coinbase, Gemini, itBit und Kraken, berücksichtigt. Bitwise fügt das dann hinzu:

„Die konstituierenden Börsenkriterien legen fest, dass das Aufsichtskomitee sicherstellt, dass jede Börse ‚über Richtlinien verfügt, um jederzeit faire und transparente Marktbedingungen zu gewährleisten, und über Verfahren verfügt, um illegale, unfaire oder manipulative Handelspraktiken zu identifizieren und zu verhindern‘ und ‚auf Anfrage mit Anfragen und Untersuchungen der Regulierungsbehörden und des Administrators zusammenarbeitet und Vereinbarungen über den Datenaustausch mit der CME Group durchführen muss.

Bitwise sagt, dass ein richtiger ETF den Bitcoin-Investoren in den USA, die bereits auf anderen Wegen in den Markt eintreten, „materiellen Schutz“ bieten würde und dass es sich zur Auflage eines ETFs „verpflichtet“.

Bitwise hat den Antrag erstmals im Januar 2019 gestellt und sich mehrmals mit der SEC getroffen, um die Befürchtungen der Kommission über das Produkt zu zerstreuen. Doch so optimistisch das Unternehmen auch war, die SEC sah das anders und lehnte den Antrag ab. Kurz nach der Ablehnung antwortete Bitwise und dankte der SEC für die ausführliche Antwort und sagte, dass sie die Ablehnung als Fortschritt betrachtet.

Ex-Bitmain-Chip-Designer Bitcoin Circuit angeblich wegen angeblicher Unterschlagung verhaftet

Yang Zuoxing, früher ein Top-Chip-Designer für den Bergbau-Hardware-Riesen Bitmain, soll wegen des Verdachts der Veruntreuung verhaftet worden sein.

Ein Bloomberg-Bericht vom 16. Dezember zitiert drei ungenannte Quellen und eine polizeiliche Erklärung, die von Staatsanwälten im Pekinger Bezirk Nanshan am 12. Dezember veröffentlicht wurde, als Beweis für den Anspruch.

In der Erklärung der Behörden wurde angeblich kein Verweis auf Yangs vollständigen chinesischen Namen erwähnt, angeblich zum Schutz seiner Anonymität.

Branchenkonkurrenzen Bitcoin Circuit

Yang Zuoxing war bis 2016 als Processor Bitcoin Circuit Design Director bei Bitmain tätig, wo er an der Entwicklung der Flaggschiffe Antminer S7 und S9 des Herstellers beteiligt war. Er verließ die Firma im Juni desselben Jahres, nachdem die Mitbegründer Jihan Wu und Micree Zhan angeblich seinen Antrag auf eine Beteiligung an dem Unternehmen abgelehnt hatten.

Yang gründete dann MicroBT, dessen Bergbau-Rigs der Whatsminer 20-Serie in diesem Jahr zu den meistverkauften Modellen der Branche geworden sind.

Da sich die Rivalität zwischen MicroBT und Yangs ehemaligem Arbeitgeber verschärft hat, hatte Bitmain zuvor eine erfolglose Klage gegen MicroBT wegen der angeblichen Verletzung eines Patents eingereicht.

In diesem Herbst berichtete Cointelegraph, dass Yang von der Polizei in Shenzhen festgenommen worden sei, um bei einer Untersuchung zu helfen, deren Dynamik noch unklar ist.

Abgesehen davon, dass der Verweis auf Yangs vollständigen Namen weggelassen wurde, hat die Erklärung der Behörden von Nanshan vom 12. Dezember angeblich weder Bitmain noch MicroBT ausdrücklich erwähnt. Vertreter beider Unternehmen haben es Berichten zufolge abgelehnt, sich offiziell zu Yangs Verhaftung zu äußern.

Bitcoin Circuit Hardware

Bloombergs anonyme Quellen haben gesagt, dass seine Abwesenheit die Fähigkeit von MicroBT beeinträchtigt hat, wichtige Entscheidungen über Angelegenheiten wie die Preisgestaltung zu treffen.

Führungskräfte-Streitigkeiten

Spätestens in einer Reihe von turbulenten Kapiteln am Ruder von Bitmain hat Wu Jihan offenbar seinen Mitbegründer Micree Zhan im Oktober dieses Jahres aus der Firma verdrängt. Letzterer hält insbesondere einen gemeldeten Anteil von 60% an der Gesellschaft.

Ein Jahr zuvor hatte Wu selbst plötzlich seine frühere Position als CEO von Bitmain aufgegeben und wechselte in eine nicht-leitende Position im Vorstand des Unternehmens.

Was ist Bitcoin Mischer? Und Bitcoin Revival was sind die Gründe für den Einsatz

Bitcoin Mixer ist im Grunde genommen eine zusätzliche Datenschutzschicht, die Ihre Identität schützt, indem sie den Transaktionspfad zu und von Ihren Krypto-Wallets mischt.

In den letzten zehn Jahren hat sich Bitcoin zu einer beeindruckenden Kryptowährung entwickelt, die ihren Einsatzbereich und ihre Anwendung in verschiedenen Bereichen findet. Wir alle wissen jedoch, dass das Distributed Ledger von Bitcoin ein öffentliches Blockchain-Netzwerk ist. Dies bedeutet, dass jeder im Bitcoin-Netzwerk die gesamte Historie der Transaktionen einsehen kann.

Das Bitcoin-Netzwerk bietet zwar absolute Transparenz, gibt aber auch illegalen Spielern die Möglichkeit, sich über Ihre Transaktionen zu informieren. Es ist bekannt, dass Bitcoin-Transaktionen nicht mit realen Identitäten verbunden sind. Wenn man sich jedoch die Ausgabenmuster ansieht, kann jemand entschlüsseln, welche Adressen von den gleichen Wallets kontrolliert werden.

Beachten Sie, dass nicht immer die Vermutung richtig sein kann, aber es besteht eine hinreichende Wahrscheinlichkeit, dass man den Link entschlüsseln kann. Hier kommen Bitcoin-Mischer, auch Bitcoin-Tumbler genannt, ins Spiel.

Was ist Bitcoin Revival ein Bitcoin-Mischer

Bitcoin Mixer ist im Grunde Bitcoin Revival genommen eine Softwarelösung, die es Benutzern ermöglicht, ihre Token/Münzen zu mischen, um ihre Privatsphäre zu schützen. Bitcoin Mixer hilft, die Verbindungen zwischen realen Identitäten und Bitcoin-Adressen zu verbergen. Auf diese Weise wird Ihren Bitcoin-Transaktionen eine zusätzliche Datenschutzstufe hinzugefügt.

Um es in einfachen Worten zu erklären, ist die grundlegende Aufgabe eines Mischers, die Transaktionswege zwischen „eingehenden“ Münzen und „ausgehenden“ Münzen aus einer bestimmten Wallet zu durchbrechen. Dies wird illegale Spieler verwirren, die versuchen, den Pfad zu entschlüsseln und die Privatsphäre der Nutzer zu gewährleisten.

Eine Reihe von Bitcoin-Mischlösungen sind derzeit auf dem Markt erhältlich. Dazu gehören sowohl vollständig zentralisierte Lösungen als auch dezentrale Lösungen, bei denen Sie niemandem vertrauen müssen. Der Prozess des Bitcoin-Mischens beinhaltet die Verwendung von Diensten von Drittanbietern, um die Verbindung zwischen Wallet-Adressen, die Token senden, und den Empfängeradressen zu trennen.

Bitcoin Revival CD-Rom

Der Bitcoin-Mixer mischt Ihre Bitcoin-Token mit anderen zuvor gesendeten Münzen und sendet so verschiedene Münzen an die von Ihnen angegebene Adresse. Dies geschieht im Grunde genommen, um denjenigen auszuweichen, die eine Überwachung des Transaktionsverlaufs haben.

Die besten Anwendungsfälle eines Münzmischers

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, was die Notwendigkeit der Verwendung eines Bitcoin-Mischers ist. Betrachten wir verschiedene Szenarien, in denen Bitcoin-Mischer oder Bitcoin-Tumbler nützlich sind:

  • Händler auf der ganzen Welt haben begonnen, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren. Wenn Sie nun für jeden Kauf bei einem einzelnen Händler dieselbe Wallet verwenden, wird es einfach, Ihre Daten zu verfolgen. Auf diese Weise kann auch Ihre Benutzeridentität auf einer Händler-Website sichtbar werden. Daher erweist sich ein Bitcoin-Mischer als hilfreich, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
  • Angenommen, Ihre Kryptowährungsbörsen haben eine Menge Geld in verschiedenen digitalen Assets. Stellen Sie sich nun vor, dass eine solche Wallet ID, wenn sie online bekannt wird, sehr anfällig für Angriffe wird. Die Verwendung eines Bitcoin Bechers in einem solchen Fall hilft Ihnen, Ihre Wallet-Adresse zu verbergen.
  • Angenommen, Sie sind ein langfristiger Investor und halten Bitcoins in Ihrer Krypto-Wallet. Wenn Sie jetzt eine große Investition tätigen, werden die Angreifer Sie immer jagen. In einem solchen Fall bietet ein Bitcoin-Mixer den Hodlern zusätzliche Privatsphäre, indem er Token mischt und an eine Wallet sendet, die sie bei den Transaktionen nicht freigelegt haben.
  • Hot Wallets, die immer mit dem Internet verbunden sind, da sie sehr anfällig für externe Bedrohungen sind. Die Verwendung eines Bitcoin-Mischers für Transaktionen in und aus dem Wallet trägt dazu bei, die Identität des Besitzers anonym zu halten.